mehrfamilienwohnhaus in passau

auf einem schmalen baugrundstueck, im norden begrenzt durch eine oeffentliche abwasserleitung, im sueden durch eine drei meter hohe boeschung, sollen vier wohneinheiten entstehen. vorgabe fuer die obergeschosswohnung war 'penthouse'.

im untergeschoss wurde boeschungsseitig heiz- und nebenraeume angeordnet. nordseitig mit direktem zugang zum garten sollte die erste wohnung mit ca. 80 qm grundfläche entstehen. im erdgeschoss enstanden zwei weitere wohneinheiten mit einer grösse von jeweils ca. 65 qm. das penthouse mit ca. 130 qm besteht aus einem offenen grundriss, wobei die bereiche wohnen und schlafen deutlich voneinander getrennt sind. terrassen verbinden die beiden bereiche durch interessante blickachsen. ueber dem mittigen flachdach liegt eine dritte dachterrasse mit ca. 40 qm. die beiden bereiche wohnen sowie schlafen sind jeweils mit einem offenen pultdach ueberdeckt.